Direkt zum Hauptbereich

Posts

Finale Buchpräsentation "Zeychen und Wunder"

In den letzten beiden Wochen begann Endspurt für unser gemeinsames Künstlerbuchprojekt.
Ein Resumé: Unsere kleine Gruppe von 12 ständigen TeilnehmerInnen und ein paar wenigen GastkünstlerInnen hat das letzte Semester fleißig verschiedene analoge Drucktechniken- (konventionell bis DIY) ausprobiert.
Wir haben Papier marmoriert, mit Moosgummi, Kartoffeln, Stempeln und Linolium gedruckt. Wir haben unter vielen Mühen Glasklischees angefertigt, die am Ende leider für das Fotopolymerdruckverfahren unbrauchbar waren, wir haben Abklatsche und Tiefdrucke in der Druckwerkstatt produziert, und schließlich einen Risographieworkshop bei SOYBOT veranstaltet. Nicht zu vergessen die zusätzliche Arbeit, die sich viele KursteilnehmerInnen zu hause- über die reguläre Kurszeit hinaus geleistet haben. Danke für euer Engagement- das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Das Konzept: Es war eine wesentliche Bestimmung, dass jede TeilnehmerIn pro Technik mindestens 12 Reproduktionen herstellen soll.
Dies ist die …
Letzte Posts

Risographie Workshop bei SOYBOT

Mitte Dezember machten wir uns auf den Weg nach Wien zum Risographie Workshop.
Einen kurzen Zwischenstopp in der Secession legten wir ein, um Kris' Lemsalus keramische Installation "Keys open Doors" zu besuchen.

 An dieser Stelle einen großen Dank an Verena Österreicher, die uns ausnahmsweise Montags die Pforten der Sezession geöffnet- und uns durch die Ausstellung geführt hat!
Ein besonderes Highlight war die Besichtigung der neu restaurierten Kuppel auf dem Dach des Gebäudes! Ein magischer Kraftort inmitten von Wien.




Jetzt wollten wir selbst tätig werden. Inspiriert von Kunst und Architektur ging es zur Produktionsstätte der Kulturschaffenden: zum SOYBOT in den 2. Bezirk - Wo Marie schon auf uns wartete. 













Und hier die Ergebnisse: 

Risographie - ein Vortrag von Marie Vermont

Zur  Einführung in die Technik der Risographie hielt Marie Vermont von Soybot einen Vortrag.
Sie brachte viele Beispiele und Arbeitsproben mit, sodass wir einen Schimmer von der Technik bekommen- und selbst Vorlagen bauen konnten.
Self Publishing- also die Produktion der Vertrieb von selbst hergestellten Editionen von Büchern, Katalogen, Drucken und Zines ist ein wichtiges unabhängiges künstlerische emanzipatorisches Medium!
Danke Marie und Danke an SOYBOT Wien!





Was ist Risographie?
"Die Risographie ist ein im Zylinderdruckverfahren durchgeführtes Schablonendruckverfahren nach Art der Siebdrucktechnik. Das Verfahren wurde von der japanischen Firma Riso entwickelt, woher das Verfahren seinen Namen hat. (...) Damals vorwiegend als günstige und schnelle Vervielfältigung für Schulen und Behörden eingesetzt, entwickelte sich die Risographie mehr und mehr zur beliebten Drucktechnik für spezialisierte Verlage, Designer, Künstler und Illustratoren. Risographie zeichnet sich dadurch au…

Moosgummi- Hochdruck

Die Vorbereitungen für den Risographie Workshop laufen! So langsam gelingt es uns, die verschiedenen Farbebenen zu denken, und die Motive darauf abzustimmen. 
Für etwas schnelle Abwechslung zwischendurch kommt hier das
Moosgummi Hochdruck Experiment! 1. Ausschneiden und Arrangieren: Aus Moosgummi Motive (Punkte, Linien, Flächen, Schablonen etc.) ausschneiden. Mit Messer, Schere oder Stift lassen sich in die Oberfläche des Moosgummis zusätzlich Strukturen einritzen. Anschließend wird der Moosgummi  auf einem Trägermaterial (z.B. Pappe oder Holz) mit Leim festgeklebt. Dazu eignet sich Holzleim.




So könnte eine Druckplatte aus Moosgummi und Pappe aussehen:
2. Farbauftrag: 
Auf die Moosgummi Fläche mit einem Pinsel und wenig Wasser Farbe auftragen. Es kann Acrylfarbe verwendet werden,  man kann auch mit unterschiedlichen Farben- und Verläufen arbeiten. - Das Trägermaterial- in unserem Fall die Pappe-  sollte nur wenig oder gar keine Farbe abbekommen, da die sich auch abdrucken könnte.












Wenn …